NPD Bezirksverband Rhein-Main
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 21, 22, [23]

Videos 2015

16.01.2015, Udo Voigt: "Die EU heizt den Ukraine-Konflikt weiter an"
  • Beherrschendes Thema der aktuellen Plenarwoche war freilich der unversehens wieder eskalierende Ukraine-Konflikt. Das Europaparlament entlarvt sich dabei einmal mehr als willfähriger Handlanger US-amerikanischer Interessen in Europa und läßt nichts unversucht, um die Krise durch gezielte Provokationen an die Adresse Rußlands zu schüren.

Udo Voigt: "Die EU heizt den Ukraine-Konflikt weiter an"

14.01.2015, Die Migration­sabgabe als Konzept gegen Armuts­zuwan­derung
  • Udo Voigt kritisiert die italienische Ratspräsidentschaft. Trotz vollmundiger Ankündigungen von Ratspräsident Matteo Renzi wurde nichts unternommen, um die Ursachen der Armutszuwanderung nach Europa zu bekämpfen. Voigt schlägt hier mit der Migrationsabgabe eine nachhaltige Lösung des Problems vor, die den Menschen Perspektiven in der Heimat ermöglicht.

Die Migration­sabgabe als Konzept gegen Armuts­zuwan­derung

13.01.2015, Eleni Zaroulia (Goldene Morgenröte) im Interview
  • Der Europaabgeordnete Udo Voigt im Gespräch mit der derzeit unter Hausarrest stehenden griechischen Abgeorneten Eleni Zaroulia, Ehefrau des zu Unrecht inhaftierten Vorsitzenden der griechischen Partei Goldene Morgenröte.

Eleni Zaroulia (Goldene Morgenröte) im Interview

13.01.2015, Ansprache von Peter Marx zur Saarab­stimmung vom 13.1.1935
  • Kurzansprache des Landesvorsitzenden und Saarbrücker Stadtrat, Peter Marx, zur Saarabstimmung vor 80 Jahren.

Ansprache von Peter Marx zur Saarab­stimmung vom 13.1.1935

08.01.2015, Aufruf des NPD-Landes­vorsitzenden Peter Marx zur Saargida-Demonstration am 12.1.2015
  • Peter Marx, NPD-Landeschef und Stadtrat von Saarbrücken ruft alle patriotischen Europäer an der Saar zur Teilnahme an der bevorstehenden Saargida-Demonstration am 12.1.2015 18:30h in Saarbrücken vor der Europagalerie (gegenüber HBF) auf.

Aufruf des NPD-Landes­vorsitzenden Peter Marx zur Saargida-Demonstration am 12.1.2015

07.01.2015, Attentat in Paris – Paris kann überall sein
  • Den Angehörigen der Opfer des schrecklichen Attentates in Frankreich gilt mein Mitgefühl. Paris kann überall sein.

Attentat in Paris – Paris kann überall sein

06.01.2015, Pegida - 05.01.2015 - Wir sind das Volk !
  • Trotz miesen Wetters gingen gestern mehr als 18.000 deutsche Wut- und Mutbürger gegen die Überfremdung des Vaterlandes auf die Straße und skandierten "Volksverräter", "Lügenpresse" und "Wir sind das Volk". Auf einem Plakat stand die Grundaussage des ganzen Abends: SACHSEN BLEIBT DEUTSCH!

Pegida - 05.01.2015 - Wir sind das Volk !

04.01.2015, Asylbetrug ist kein Menschen­recht!
  • Werte Landsleute, liebe Hamburger Bürgerinnen und Bürger, mit Ablauf des Jahres sollen wir in Hamburg eine Zahl von 14.000 Plätzen zur Förderung des Asylbetruges erreichen. Gehen wir von einer jeweiligen Nutzungsdauer von zwei Jahren aus, so dürfen wir uns auf 7000 neue Asylbetrugsfälle jährlich freuen. Asylbetrug deswegen, weil 98.4 % der gestellten Anträge laut statistischem Bundesamt abgelehnt werden. Doch was tun Einheitsparteien nun, wenn die Ämter Statistiken veröffentlichen, welche offen belegen, daß die gesamte Asylpolitik der letzten Jahre ein einziger Betrug ist? Dann wird an den Richtlinien geschraubt, um eine geschönte Darstellung zu erhalten. So soll beispielsweise der Nachweis als Homosexueller in seinem Heimatland verfolgt zu werden, für Fremdländer ausreichen, um bei uns Asylleistungen zu bekommen. Oder aber es tauchen Statistiken auf, die lediglich die im ersten Verfahren abgelehnten Asylbewerber berücksichtigen. Hier kommt man immerhin nur auf 60% Asylbetrugsfälle. Aber auch Falschdarstellungen ändern nichts an der Tatsache, daß am Ende nur weniger als 2% der Anträge stattgegeben wird. Dies hat für uns mehrere Folgen. Zum einen kommt es im umliegenden Bereich der sogenannten Asylbewerberheime zu zahlreicher Kriminalität, Drogenhandel, Ruhestörungen und Belästigungen unserer deutschen Bevölkerung. Aber auch wer nicht in der Nachbarschaft von Asylbetrugsplätzen wohnt, bekommt die Folgen zu spüren. Wohnungsmieter sollen aufgrund der ungewöhnlich hohen Mieten in Hamburg mit dem Märchen eines Wohnungsmangels vertröstet werden. Tatsächlich kann aber bei 7000 neuen Plätzen im Jahr die Stadt gar nicht so schnell bauen, wie hier Fremde eingeschleust werden. Für die 1.6% tatsächlich politisch Verfolgten würde genau ein einziges Heim in Hamburg vollkommen ausreichen. Dafür braucht man keine Neubauten, keine Aufstockungen bestehender Heime. Doch der Senat geht noch weiter: So werden abgelehnte Asylbewerber in Kreuzfahrtschiffen und Hotels untergebracht. Man versuchte sogar ein Altersheim zu räumen, um dort Asylbetrugsplätze zu schaffen... In Hamburg leben über 1000 Obdachlose, die keinen kostenlosen Wohnraum bekommen, die keine kostenlosen Smartphones und auch keine Flachbildfernseher geschenkt bekommen. Während deutsche Hartz-IV-Empfänger bei kleinstem Fehlverhalten die Bezüge gekürzt bekommen, werden sie in voller Höhe an Asylbetrüger ausgezahlt. Wir müssen in unserem Hamburg mittlerweile Zustände ertragen, die längst nicht mehr hinnehmbar sind. Und so wundert es immer weniger, wenn wir Hamburger uns gegen den Asylbetrug zur Wehr setzen. Wehren auch Sie sich! Leisten auch Sie Ihren Beitrag zum Erhalt ihrer Stadt und unterstützen Sie unsere Arbeit. Wir Nationaldemokraten werden – gerade hier in Hamburg – bekämpft und benachteiligt wie keine andere Partei. Genau das zeigt doch, wie sehr „die da oben“ jede Stimme für uns fürchten. Denn die Einheitsparteien wissen, daß wir wirksame Verbesserungen wollen. Denn nur die NPD-Stimme hilft gegen Überfremdung und Asylbetrug. Wählen Sie sich selbst. Wählen Sie Deutschland. Wählen Sie Hamburg. Wählen Sie NPD.

Asylbetrug ist kein Menschen­recht!

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 21, 22, [23]
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: